Viele Klassiker unter dem Weihnachtsgebäck kennt fast jeder und backt auch fast jeder. Hierzu zählen nicht nur Vanillekipferl, Buttergebäck, Lebkuchen und Zimtsterne. Auch das beliebte Gebäck Spitzbüble ist jedem bekannt. Bei diesem Gebäck handelt es sich um einen Doppeldecker, in dessen Mitte sich ein Klecks Marmelade befindet. Und hier wären wir schon beim heutigen Thema: Warum eigentlich Marmelade? Diese wurde mit Zucker und Konservierungsstoffen versetzt. Viel sinnvoller und schmackhafter wäre Fruchtpüree. Und: Es muss ja nicht immer nur die berühmte Erdbeermarmelade sein. Sie könnten ja auch eine andere Sorte verwenden, ganz nach Ihrem Geschmack.

Natürlich möchten wir Ihnen noch weitere Rezepte von Weihnachtsplätzchen vorstellen, die sich problemlos mit Fruchtpüree zubereiten lassen. Überraschen Sie doch Ihre persönlichen Weihnachtsgäste und servieren Sie anstelle vom heißen Eierlikör selbstgemachten Glühwein und selbstgebackene Plätzchen – alles aus Fruchtpüree.

Himbeertaler oder Himbeersterne

Beim Originalrezept werden runde Plätzchen ausgestochen, daher der Name Himbeerplätzchen. Aber natürlich können Sie auch Sterne, Bäumchen oder andere Weihnachtsfiguren kreieren. Jetzt aber ran an das Backen:

Zutatenliste

200 Gramm Butter

200 Gramm Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Ei

1 Prise Salz

50 Gramm Marzipanrohmasse

150 Gramm Himbeerfruchtpüree oder eine andere Sorte

300 Gramm Mehl

150 Gramm Puderzucker

2 Esslöffel Himbeergeist

Weihnachtsgebäck mit Fruchtpüree
Weihnachtsgebäck mit Fruchtpüree

Zuerst geben Sie die Butter, den Zucker, den Vanillezucker, das Ei und das Salz in eine Schüssel. Mit einem elektrischen Handrührer zaubern Sie aus diesen Zutaten eine cremige Masse. Wenn Sie die Butter vorher weich werden lassen, erleichtern Sie sich die Arbeit. Im zweiten Schritt geben Sie das Fruchtpüree und das Marzipan hinzu und mischen diese gut unter. Als letztes kommt das Mehl, das Sie vorher durchsieben können.

Beim Anfertigen der Plätzchen haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder Sie geben den Teig in eine Spritztüte und formen direkt auf das Blech die gewünschten Figuren. Alternativ können Sie den Teig circa eine halbe Stunde kühl stellen und dann ausrollen. Aus dem ausgerollten Teig stechen Sie die Plätzchen aus.

Die Backzeit beträgt zwischen 10 und 20 Minuten, bei 175 Grad Celsius. Sehen Sie zwischendurch nach, ob die Backzeit schon beendet werden kann. Sobald die Plätzchen fertig sind, lassen Sie diese abkühlen. In der Zwischenzeit verrühren Sie den Puderzucker mit dem Himbeergeist (oder einem anderen Schnaps oder Likör) und bestreichen damit dann die Plätzchen. Natürlich können Sie gänzlich auf Alkohol verzichten und entweder gar keinen Guss nutzen oder Zuckerguss oder Schokolade.

Adventröschen

Die Adventröschen sehen komplizierter aus, als sie sind. Hierzu benötigen Sie:

250 Gramm Mehl

1 Prise Salz

200 Margarine

75 Gramm Puderzucker

1 Eigelb

40 Gramm Mandelblättchen

100 Gramm Fruchtpüree

Geben Sie das Mehl, das Salz, die Margarine und den Puderzucker in eine Schüssel und verrühren Sie alles zusammen. Unser Tipp: Wenn Sie die Margarine vorher in kleine Stücke schneiden, dann verkürzt sich die Zeit von diesem Arbeitsschritt. Sobald der Teig fertig ist, packen Sie ihn Alufolie ein und stellen ihn für ungefähr eine Stunde in den Kühlschrank.

Nun bestreuen Sie eine Arbeitsfläche mit Mehl und rollen Sie den Teig aus – perfekt wären zwei Zentimeter. Stechen Sie aus den Teig entweder Kreise oder Blüten (falls Sie diese Ausstechform besitzen). Verquirlen Sie das Eigelb mit etwas Wasser und bestreichen Sie die Hälfte der ausgestochenen Plätzchen mit dem Eigelb. Die andere Hälfte der Plätzchen lassen Sie pur. Die mit Eigelb bestrichenen Plätzchen tauchen Sie in die Mandelplättchen. Verteilen Sie vorher die Mandelplättchen auf einem flachen, großen Teller, damit sie gleichmäßig auf den Plätzchen landen.

Backen Sie jetzt alle Plätzchen zusammen im Backofen mit 200 Grad für circa zehn Minuten. Auch diese Plätzchen müssen Sie zuerst abkühlen lassen, bevor Sie sie weiter verarbeiten: Geben Sie auf jedes pure Plätzchen eine kleine Menge Fruchtpüree und setzen Sie dann ein Plätzchen mit Mandelblättchen darauf.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen und guten Appetit. Natürlich dürfen Sie auch andere Rezepte abwandeln und Fruchtpüree nutzen  – anstelle von Marmelade.